Arschtritt vom Arbeitgeber

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Immer am Ball? Wie motivere ich mich die nächsten Monate?

Zwar war gerade Wochenende, aber so richtig geht einem die Situation doch nicht aus dem Kopf. Auch wenn ich die Augen zu mache, irgendwie bleibt immer so ein Gefühl in der Magengegend. Bin gespannt wie es sich entwickelt, ob es langsam nachläßt, wenn ich mit der Situation länger konfrontiert bin, oder gleich bleibt oder gar vielleicht sogar stärker wird.

Am Freitag habe ich noch mit meinem ehemaligen Chef telefoniert. Zwar kann er mir im Augenblick selbst keine Job anbieten, aber er war immerhin so nett, sich mal nach mir zu erkundigen. Hat mir gut getan. Einen Punkt hatten wir besprochen, der war mehr oder weniger beiläufig, aber mir ist dabei doch ein Licht aufgegangen. Es geht um Motivation. Ich weiß, viele werden denken, was für eine Luxussituation. Aber wie sich die äußeren Rahmenbedingungen auch darststellen, ich werde mich mal auf eine längere Jobsuche einstellen. Zwar gibt es Anzeichen, dass es auch kürzer sein kann, aber vielleicht auch eben nicht. Und bei dem Thema länger kommt irgendwann auch die nachlassende Motivation ins Spiel. Wie ich dem begegegnen soll und kann, dass ist ein Thema dem ich mich noch gesondert widmen möchte.

 

20.4.15 20:01


Kaltgestellt

Eigentlich war es von Anfang an klar. Der Morgen war sonnig und mir steckte noch das wohlige Urlaubsgefühl in den Knochen. Eine Woche Teneriffa war vorüber - Sonne, Meer und Spass. Gestern saß ich noch in der Altstadt von La Laguna beim Mittagessen - heute stehe ich kurz nach meiner Ankunft im Büro meinem Chef gegenüber, der mir schon andeuetet, dass er keine gute Nachricht für mich hat. "Leider konntest Du in der Neuorganisation nicht berücksichtigt werden", fährt mir seine Stimme in die Magengrube und schnürrt mir die Kehle zu. 

Gut drei Monate zuvor hatte die Geschäftsleitung alle Mitabreiter darüber informiert, dass es eine Neuausrichtung der Firma geben werde und man leider nicht mit allen Mitarbeitern in diese neue Organisation starten könne. Um die nötige Verkleinerung der Mannschaft durchzuführen werden ein Anbietungsverfahren durchgeführt. Hat ein wenig den Geschmack von Anbiederungsverfahren, aber wahrscheinlicht trifft es das auch wirklich besser. Um es kurz zu machen: Die Mitabreiter sollen sich auf ihre Stellen erneut bewerben. Damit das auch funktioniert, darf man sich natürlich nur auf die bewerben, die auch in Zukunft im Unternehmen erhalten bleiben. Und da lag dann auch schon der Hund begraben: da sich natürlich die Vorgesetzten im wesentlichen die Leute auf verbliebenen Positionen holten, die die sich schon vorher als Inhaber bewährt haben, waren alle die angeschmiert, deren Abteilung geschlossen wurde - also auch ich.

 

 

18.4.15 20:20


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung