Arschtritt vom Arbeitgeber

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Langsam wird es langweilig

Zwar ist die offizielle Versetzung in meine neue Postion - sozusagen als Profibewerber - noch gut zwei Wochen hin und ich bin am Montag schon um 4 Bewerbungen reicher geworden, aber irgendwie wird das ganze langsam langweilig. Leider - vielleicht sitze ich ja auf den Augen - habe ich auf dieser Seite noch nicht die SUCHE gefunden - vielleicht wäre ich dann schon auf einen Blog zum Thema Beschäftigungslosigkeit oder Motivation gestossen. So bleibt mir aber immer noch Google. Gestern hatte ich zwar ein Bewerbungsgespräch, nach außen war es auch gar nicht so schlecht, aber irgendwie hatte ich schon nach kurzer Zeit das Gefühl, das will ich auf keinen Fall machen. Hat mich schon etwas runtergezogen, dass ich da von mir aus die rote Karte gezogen habe. Mal schauen, vielleicht brauche ich gar nicht abzusagen oder ich habe den Typ total missverstanden.
22.4.15 12:08


Die erste Runde mit der neuen Organisation - JPI

JPI hat eine ganz komische Bedeutung - Job Persp. Ini. Will das hier nicht ausbreiten, ist auch letztlich egal wo ich angestellt bin, aber die Insider werden schon wissen, wer das ist -> kleiner Tipp: Großer Konzern, der auch in Darmstadt sitzt.

Wir hatten also die erste Runde, die Mitarbeiter, die sich nicht für den weiteren Verbleib in der neuen Organisation qualifizieren konnten, sahen sich nun das erste Mal. Zwar waren es nur gut 30, die ich zu Gesicht bekamm - das lag aber nicht daran, dass die anderen nicht gekommen wären, die Organisatoren wählten absichtlich kleine Gruppen, damit der Aufruhr nicht zu groß wurde.

Auf sachliche Art wurde die neue Situation erklärt - auf den ersten Blick kann ich den Leuten sicher keinen Vorwurf machen, aber ich denke die haben bestimmt jede Menge Geld und Energie in diese Veranstaltung gesteckt um den Leuten durch die Blume das Gefühl zu geben, dass Sie alle unerwünscht sind und sich gefälligst nach einem neuen Job - wo auch immer - umschauen sollen. Die Athmosphere war sehr unterkühlt. Neben der Vorstellung der obligatorischen Abfindungsprogramme wurden dann auch noch Outplacementberatungen vorgestellt. Naja, meins wird das nicht. Mein Ziel ist es ja, in der Company zu bleiben, da ich nicht glaube mit meinem Skillprofil etwas am Markt zu meinen bisherigen Konditionen zu erhalten. Erwartet werde von den Leuten, dass sich alle immer wieder motiviert bewerben. Aber wo diese Motivation herkommen soll, hat keiner gesagt. Ich selbst habe mich schon zu vielen Dingen motiviert - Studium, Examen, ... Das ganze Leben ist Motivation, aber ob die anderen da mithalten können, ist fraglich.

20.4.15 20:12


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung